Fragen und Antworten2019-10-02T13:54:32+00:00

Fragen und Antworten

Darf man nach der Einnahme von Medikamenten mit THC Auto fahren?2019-10-02T13:08:38+00:00

Wer sich müde, schlapp oder schwindelig fühlt, sollte niemals ein Fahrzeug führen, Maschinen bedienen oder gefährliche Aktivitäten ausüben. Wenn Ihnen Ihr Arzt THC-haltige Medikamente verschreibt, ist er verpflichtet, Sie über Gefahren im Straßenverkehr aufzuklären, und kann dabei ein sogenanntes Fahrverbot aussprechen. Das hängt von der individuellen Situation ab, da die Beeinträchtigung durch diese Art von Medikamenten bei jedem Patienten anders ist. Auch wenn in Ihrem Fall kein Fahrverbot ausgesprochen wird, sollten Sie stets Ihren Arzt um Rat fragen, wenn Sie Zweifel haben, ob Ihre Fahrtüchtigkeit beeinträchtigt ist.

Das Straßenverkehrsgesetz enthält Bestimmungen über das Führen von Fahrzeugen, darunter auch darüber, wann das Fahren unter dem Einfluss von Rauschmitteln, z. B. mit THC im Blut, verboten ist.

Besteht auch im Ausland Evidenz für die positiven Wirkungen von Cannabis?2019-10-02T13:10:13+00:00

Ja. Zur Erforschung der Wirkung und Nebenwirkungen von Cannabis ist eine ganze Reihe von seriösen klinischen Studien und wissenschaftlichen Untersuchungen durchgeführt worden. Dennoch ist das evidenzbasierte Wissen über den Einsatz von Cannabis zu medizinischen Zwecken noch nicht sehr umfassend – insbesondere was die Langzeitwirkungen betrifft. Dies gilt sowohl in Dänemark als auch im Ausland. Die Evidenz ist nicht auf einzelne Länder beschränkt. Die Forschungsergebnisse werden in internationalen Fachzeitschriften in englischer Sprache veröffentlicht und länderübergreifend in den wissenschaftlichen Kreisen und unter den jeweiligen Behörden geteilt.

Welche Risiken beinhaltet die Selbstmedikation mit illegal erworbenem THC-Öl oder CBD-Öl, auch bei Kindern?2019-10-02T13:12:55+00:00

Die Selbstmedikation kann aus drei Gründen gefährlich sein:

Erstens besteht keine Sicherheit über den tatsächlichen THC- und CBD-Gehalt des Produkts. Die Konzentration kann möglicherweise viel zu hoch sein, sodass das Risiko schwerwiegender Nebenwirkungen besteht.

Zweitens können selbst bei „richtiger“ Dosierung Nebenwirkungen auftreten, die eine ärztliche Aufsicht und evtl. ein Eingreifen erfordern.

Drittens unterliegen illegale Arzneimittel keiner Kontrolle, und es gibt viele Beispiele dafür, dass illegale Arzneimittel unter unhygienischen Bedingungen hergestellt werden und andere Inhaltsstoffe als auf dem Etikett angegeben enthalten. Das Einnehmen von unbekannten Stoffen ist insbesondere für Kranke gefährlich, da weder der Arzt noch der Patient vorhersehen kann, wie die unbekannten Stoffe die Krankheit und die sonstigen Medikamente des Patienten beeinflussen werden. Letztendlich riskiert man dadurch, noch kranker zu werden

Gelten CBD-Öle in anderen EU-Ländern als Nahrungsergänzungsmittel?2019-10-02T13:14:26+00:00

Der dänischen Arzneimittelbehörde ist nicht bekannt, dass Öle mit CBD in anderen EU-Ländern als Nahrungsergänzungsmittel gelten. Unserer Einschätzung nach ist der absolute Großteil der Produkte, die als Cannabisöl, THC-Öl oder CBD-Öl importiert werden, mit größter Wahrscheinlichkeit in den Ländern, aus denen sie exportiert werden, nicht legal. Sie werden ohne jede Kontrolle hergestellt und vermarktet – und daher ist es sehr unsicher, was genau diese Produkte enthalten.

Stimmt es, dass der Kauf oder Verkauf von Cannabisöl mit einem THC-Gehalt von unter 0,2 % legal ist, so wie es im Internet oft zu lesen ist?2019-10-02T13:16:09+00:00

Nein. Die Aussage über die 0,2 % ist falsch, obwohl sie im Internet weit verbreitet ist. Der Kauf und/oder Verkauf von THC-haltigem Cannabisöl in herkömmlichen Geschäften oder Onlineshops ist nicht legal. Nur Apotheken dürfen Medikamente mit THC verkaufen – und zwar nur an Patienten, die ein von ihrem Arzt ausgestelltes Rezept vorlegen.

Ist der Kauf oder Verkauf von THC-Öl oder CBD-Öl in Geschäften oder Onlineshops, die keine Apotheken sind, legal?2019-10-02T13:17:54+00:00

THC ist ein Wirkstoff, der aus der Cannabispflanze gewonnen wird. Der Stoff ist als euphorisierend klassifiziert und fällt unter das Betäubungsmittelgesetz. In dänischen Geschäften und Onlineshops ist der Kauf oder Verkauf von THC nicht legal.

CBD ist ein aus der Cannabispflanze gewonnener Wirkstoff. Produkte, die CBD enthalten, können als Arzneimittel gelten, wenn sie eine Wirkung auf den Körper haben. Ohne eine entsprechende Zulassung von der Arzneimittelbehörde ist der Verkauf von Arzneimitteln nicht legal. Nach unmittelbarer Einschätzung der dänischen Arzneimittelbehörde gelten viele CBD-Öle als Arzneimittel. Ein Verkauf von CBD-Ölen in herkömmlichen Geschäften oder Onlineshops ist daher nicht legal.

Nur Apotheken dürfen Medikamente mit THC und CBD verkaufen – und zwar nur an Patienten, die ein von ihrem Arzt ausgestelltes Rezept für das betreffende Medikament vorlegen können. Darüber hinaus haben wir die Erfahrung gemacht, dass die illegalen CBD-Öle auch THC enthalten, obwohl auf der Flasche deutlich angegeben ist, dass sie THC-frei sind.

Auch der Kauf oder der Besitz von Medikamenten mit THC ist illegal, wenn kein Rezept für das betreffende Medikament vorliegt und das Medikament nicht in einer Apotheke gekauft wurde.

Ist der Verkauf von Cannabisöl in Geschäften oder Onlineshops, die keine Apotheken sind, legal?2019-10-02T13:19:30+00:00

Nein. Nur Apotheken dürfen Medikamente auf Cannabisbasis verkaufen. Und das nur an Personen, die ein von ihrem Arzt ausgestelltes Rezept für das betreffende Medikament vorlegen können.

Leider gibt es Onlineshops, die auf ihren Webseiten angeben, dass sie eine Zulassung für den Verkauf von Cannabisöl in Dänemark haben. Dies ist nicht korrekt. Keinem herkömmlichen Geschäft oder Onlineshop ist eine Zulassung für den Verkauf von Cannabisöl erteilt worden. Zu beachten ist außerdem, dass es einen großen Markt für nicht-reglementierte Cannabisprodukte gibt. Diese werden häufig aus Industriehanf hergestellt und haben bestenfalls keine Wirkung, schlimmstenfalls unvorhersehbare Wirkungen.

Wie kann man auf legalem Wege Marinol oder Nabilone bekommen?2019-10-02T13:20:41+00:00

Ärzte können bei der Arzneimittelbehörde eine besondere Genehmigung beantragen, um in Härtefällen die Arzneimittel Marinol oder Nabilone verschreiben zu können. Diese sogenannte „Compassionate Use“-Genehmigung erlaubt es den Ärzten, Arzneimittel zu verordnen, die in Dänemark nicht vermarktet werden. Die Produzenten der Arzneimittel Marinol und Nabilone haben bei der Arzneimittelbehörde keine Zulassung für das Inverkehrbringen ihrer Produkte in Dänemark beantragt. Deshalb müssen Ärzte, die Marinol oder Nabilone verschreiben möchten, bei der Arzneimittelbehörde eine besondere Genehmigung für das Verordnen in Härtefällen beantragen, damit die Medikamente aus dem Ausland beschafft werden können.

Warum kann die Apotheke in Glostrup Medikamente mit Cannabis verkaufen, die von der Arzneimittelbehörde nicht zugelassen sind?2019-10-02T13:22:44+00:00

Gewisse Apotheken, darunter die Apotheke in Glostrup, stellen Rezepturarzneimittel nach ärztlicher Verordnung her. Rezepturarzneimittel sind Arzneimittel, die in der Apotheke für den jeweiligen Patienten individuell nach ärztlicher Verordnung hergestellt werden.  Der verschreibende Arzt trägt dabei die volle Verantwortung, da das betreffende Medikament nicht von der Arzneimittelbehörde zugelassen ist. Das Medikament ist somit nicht so umfassend wie zugelassene Arzneimittel auf Wirkungen und Nebenwirkungen getestet worden.

Wie kann erreicht werden, dass mehr Cannabisprodukte als Arzneimittel zugelassen werden?2019-10-02T13:23:55+00:00

Kurz gesagt: Die Grundvoraussetzung ist, dass jemand die Zulassung eines Cannabisprodukts als Arzneimittel beantragt. Das heißt, dass ein Unternehmen, das eine Erlaubnis zur Herstellung von Arzneimitteln besitzt, ein Cannabisprodukt entwickeln und anschließend die Zulassung des Produkts für den dänischen Markt beantragen muss.

Das Unternehmen muss eine genaue Dokumentation über die Wirkung und Nebenwirkungen des Arzneimittels einreichen und zudem nachweisen können, dass das Medikament unter zugelassenen Bedingungen produziert wird. Zweck des Zulassungsverfahrens ist es, sicherzustellen, dass Patienten keine unwirksamen oder gefährlichen Arzneimittel erhalten.

Warum sind nicht mehr Medikamente auf Cannabisbasis von der Arzneimittelbehörde zugelassen worden?2019-10-02T13:25:17+00:00

Die dänische Arzneimittelbehörde hat bisher nur ein cannabishaltiges Arzneimittel zugelassen. Der Zulassungsantrag wurde vom Unternehmen GW Pharmaceuticals für das Arzneimittel Sativex zur Behandlung von Multiple Sklerose gestellt. Sativex wurde 2011 von der Arzneimittelbehörde zugelassen.

Die Arzneimittelbehörde kann nur dann weitere Medikamente auf Cannabisbasis prüfen und ggf. zulassen, wenn die jeweiligen Hersteller die Zulassung ihrer Präparate beantragen.

Die Arzneimittelbehörde kann die Hersteller nicht dazu auffordern, eine Zulassung bestimmter Arzneimittel zu beantragen. Die Initiative muss vom jeweiligen Hersteller ausgehen. Die Arzneimittelbehörde hat bislang keinen Antrag auf Zulassung von cannabishaltigen Arzneimitteln abgelehnt, sondern vielmehr diverse Hersteller über das Zulassungsverfahren informiert.

Welche Arten von Medikamenten auf Cannabisbasis und medizinischem Cannabis kann man in Dänemark erhalten?2019-10-02T13:26:29+00:00

Ärzte können zurzeit drei Arten von Medikamenten auf Cannabisbasis verschreiben:

  1. Das Arzneimittel Sativex, bei dem es sich um ein Mundspray zur Behandlung von Krämpfen bei Multiple Sklerose handelt. Sativex enthält Cannabisextrakte und ist in Dänemark als Arzneimittel zugelassen. Patienten mit Multiple Sklerose können Sativex von Fachärzten der Neurologie verordnet bekommen.
  2. Die Arzneimittel Marinol und Nabilone, die synthetisch hergestellte Cannabinoide enthalten. Die Hersteller von Marinol und Nabilone haben in Dänemark keine Zulassung beantragt. Ärzte können jedoch eine besondere Genehmigung beantragen, um in Härtefällen Arzneimittel verschreiben zu können, die in Dänemark nicht zugelassen sind oder vermarktet werden. Marinol und Nabilone können u. a. aus den USA importiert werden, wenn die Arzneimittelbehörde dem Antrag eines dänischen Arztes auf Genehmigung für das Verordnen des Medikaments an konkrete Patienten stattgibt.
  3. Ärzte können Rezepturarzneimittel in Form von beispielsweise Kapseln oder Ölen mit Inhaltsstoffen aus Cannabis verordnen. Rezepturarzneimittel sind Arzneimittel, die in der Apotheke für den jeweiligen Patienten individuell nach ärztlicher Verordnung hergestellt werden.

Am 8. November 2016 wurde den Ärzten mit der politischen Entscheidung über das Starten eines Versuchsprojekts zum Thema medizinisches Cannabis eine vierte Möglichkeit geschaffen, Cannabisprodukte anderer Art zu medizinischen Zwecken zu verordnen. Das Versuchsprojekt läuft seit 2018 für die Dauer von vier Jahren.

Kann man heute Medikamente mit Cannabis in Dänemark legal erhalten?2019-10-02T13:27:43+00:00

Ja, wenn ein ärztliches Rezept vorliegt und die Arzneimittel von einer Apotheke ausgehändigt werden.

Mit welchen Kosten ist zu rechnen?2019-10-02T13:28:57+00:00

Die Preise für die Leistungen der Clinic Horsted finden Sie hier. Der Preis für die Produkte hängt davon ab, was genau in Ihrem individuellen Fall verordnet wird. Wir können Ihnen behilflich sein, eine Bezuschussung von medizinischem Cannabis und Medikamenten auf Cannabisbasis zu beantragen.

Bei welchen Krankheiten hilft es?2019-10-02T13:30:16+00:00

Medizinisches Cannabis und Medikamente auf Cannabisbasis haben eine positive Wirkung bei:

Schmerzen und Schlafstörungen: Chronischen Schmerzen, Schmerztherapie, Gicht und Arthrose, Rückenmarksverletzungen, Schmerzen des Bewegungsapparats und Fibromyalgie, Schlafstörungen, Migräne

Verdauungsstörungen: Übelkeit, Anorexie, Magen-Darm-Erkrankungen

Neurologischen Schmerzen: Multiple Sklerose, Muskelkrämpfen, Epilepsie, Dystonie, Nervenschmerzen

Stimmungs- und Verhaltensstörungen: ADS/ADHS, posttraumatischen Belastungsstörungen, Depressionen, Angst

Krankheitssymptomen: Krebs, Müdigkeit

Wirkt es bei jedem?2019-10-02T13:31:30+00:00

Medizinisches Cannabis und Medikamente auf Cannabisbasis sind nicht bei allen Schmerzzuständen wirksam. Sie haben eine positive Wirkung bei Schmerzen, Schlafstörungen, Stimmungs- und Verhaltensstörungen, Verdauungsstörungen und neurologischen Zuständen. Tina Horsted hat ca. 1.000 Patienten mit Medikamenten auf Cannabisbasis und medizinischem Cannabis behandelt; dabei konnten bei 70 % der Patienten eine positive Wirkung erzielt werden.

Wie schnell und wie lange wirkt es?2019-10-02T13:32:49+00:00

Wenn Sie ein Spray oder einen Inhalator verwenden, setzt die schmerzstillende und muskelentspannende Wirkung nahezu umgehend ein.

Abhängig von der Dosis hält die Wirkung zwischen 30 Minuten und bis zu 4 Stunden an.

Wie werden medizinisches Cannabis und Medikamente auf Cannabisbasis eingenommen?2019-10-02T13:33:56+00:00

Sie können:

  • Einen Inhalator/Zerstäuber verwenden
  • Eine Lösung in Ihre Mundhöhle sprühen
  • Das Mittel schlucken
  • Das Mittel rauchen
Haben Sie Angst vor einem „Horrortrip“?2019-10-02T13:35:26+00:00

Medikamente auf Cannabisbasis und medizinisches Cannabis werden von Ihrem Arzt verordnet, der sicherstellt, dass die Dosierung genau auf die Linderung Ihrer Schmerzen abgestimmt ist, um eine Überdosierung und unerwünschte Nebenwirkungen zu vermeiden.

Wie fühlt es sich an?2019-10-02T13:36:40+00:00

Mit Medikamenten auf Cannabisbasis und medizinischem Cannabis können Sie ein Gefühl von Schmerzlinderung und Entspannung erleben. Schläfrig werden und einschlafen. Sich wie im Traum und in sich gekehrt fühlen. Sich insgesamt wohler fühlen. Abhängig von der Art Ihres Schmerzzustandes und davon, welche Art von medizinischem Cannabis oder Medikamenten auf Cannabisbasis Ihnen verschrieben wird, können Sie sich auch hungriger, frischer im Kopf, energiereicher und insgesamt fröhlicher und besser gelaunt fühlen

Wie wirkt es?2019-10-02T13:37:57+00:00

Das hängt von Ihrer Krankheit und Ihren Symptomen ab – und davon, welche Art von Medikamenten auf Cannabisbasis und medizinischem Cannabis Ihnen vom Arzt verordnet wird. Wenn Sie z. B. an Multiple Sklerose leiden, werden Sie erleben, dass Ihre Muskelkrämpfe aufhören – und dass Sie zur Ruhe kommen und schlafen können.

Medizinisches Cannabis und Medikamente auf Cannabisbasis sind eine gute alternative Methode zur Schmerzlinderung mit nur wenigen und ungefährlichen Nebenwirkungen.

Werde ich davon abhängig? Werde ich drogenabhängig?2019-10-02T13:39:13+00:00

In Dänemark hat es massive Propaganda gegen Cannabis gegeben, die ihre Wurzeln im Kampf gegen Drogenmissbrauch hat. Dabei ist es jedoch ein Unterschied, ob man hin und wieder 1-2 Gläschen Wein zum Essen trinkt oder alkoholabhängig ist. Tatsächlich ist das Risiko, bei z. B. Alkohol und Nikotin eine Abhängigkeit zu entwickeln, viel größer als bei medizinischem Cannabis und Medikamenten auf Cannabisbasis. Bei medizinischem Cannabis und Medikamenten auf Cannabisbasis entwickeln 9-20 % eine Abhängigkeit. Bei Cannabis liegt das Abhängigkeitsrisiko bei 9 %, bei Alkohol sind es 18 % und bei Opioiden 32 %.