Was sind Medikamente auf Cannabisbasis und medizinisches Cannabis?

Mit Krankheiten wie Sklerose und Krebs gehen leider häufig chronische Schmerzzustände und andere Beschwerden einher. Diese lassen sich oft nur schwer behandeln, und viele Betroffene finden, dass ihnen eine medikamentöse Behandlung gemäß den nationalen und internationalen Vorschriften keine hinreichende Schmerzlinderung verschafft. Oftmals sind u. a. Krebstherapien auch mit Nebenwirkungen und einer verringerten Lebensqualität verbunden. Viele Patienten wünschen daher alternative Therapien mit medizinischem Cannabis oder Medikamenten auf Cannabisbasis.

Medizinisches Cannabis ist eine neuere Bezeichnung für die Behandlung mit und Symptomlinderung durch Cannabisblüten oder Produkte auf Cannabisbasis. Das medizinische Cannabis wird aus den Pflanzen Sativa und Indica gewonnen, die chemische Verbindungen und Wirkstoffe enthalten, die Schmerzen und gewisse Krankheitszustände lindern können.

Beim Rauchen von Joints oder Haschisch als Rauschmittel kommt es zu sehr unterschiedlichen Wirkungen, wobei es in erster Linie darum geht, high zu werden. Beim Einsatz von medizinischem Cannabis oder Medikamenten auf Cannabisbasis hingegen werden die bei Ihrem individuellen Krankheitsbild wirksamen Cannabinoiden von uns sorgfältig ausgewählt, zusammengestellt und dosiert. So werden Sie weder high noch stoned, sondern profitieren nur von der schmerzlindernden Wirkung.

Medizinisches Cannabis besteht aus den Blüten der Cannabispflanze, während Medikamente auf Cannabisbasis in Form von Kapseln oder Öl mit Extrakten der Wirkstoffe der Cannabispflanze (THC oder CBD) eingenommen werden. Cannabispflanzen enthalten mehr als 100 verschiedene Inhaltsstoffe, die sogenannten Cannabinoide. Jedes Cannabinoid hat eine eigene Wirkung auf den Körper.

Bei medizinischem Cannabis und Medikamenten auf Cannabisbasis kommen vor allem Cannabidiol (CBD) und Tetrahydrocannabiol (THC) zum Einsatz. Darüber hinaus gibt es Medikamente auf Cannabisbasis, bei denen die aktiven Cannabinoide im Labor chemisch hergestellt werden. Dies ist u. a. bei den Produkten Nabilone und Marinol der Fall, die wir unseren Patienten ebenfalls anbieten.

1964 identifizierten zwei israelische Wissenschaftler das Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) als primären psychoaktiven Bestandteil von Cannabis. Basierend auf ihrer Entdeckung wurden über Hundert Cannabinoiden isoliert, die heute noch immer im Hinblick auf den Einsatz für medizinische Zwecke und Therapieformen klinisch analysiert werden. THC kommt oftmals zur Behandlung von Sklerosepatienten zum Einsatz, die an Muskelzittern, Krämpfen und Spasmen leiden.

Mehrere systematische Untersuchungen von medizinischem Cannabis und Medikamenten auf Cannabisbasis weisen überwiegend positive Wirkungen auf, etwa auf durch Muskelkrämpfe ausgelöste Schmerzen bei Multiple-Sklerose-Patienten, auf mit einer Chemotherapie bei Krebspatienten verbundene Schmerzen und Nebenwirkungen sowie in gewissem Maße auf neuropathische Schmerzen.